Dalmatiner BiggyAlso in dem Garten war das richtig aufregend. Lauter neue Pflanzen und neue Gerüche. Und man konnte so herrlich durch die Büsche robben. Ab und zu hat mich so ein dämlicher Zweig dann einfach umgeschmissen - aber ich hab dann ganz schön zurückgebissen. Überhaupt ist das ein richtig riesiger Garten, aber ich darf noch nicht überall hin. Dabei gäb's da so aufregende Sachen, z.B. einen eigenen Teich! Und der Zaun drum rum, der hätte vielleicht noch ein paar Löcher, wo ich durchpassen könnte!
Dalmatiner Biggy und MarleneAber zunächst ging's erst mal ins Haus.
Mein neues Frauchen, Marlene heißt sie, ist ja auch schon die ganze Fahrt nach Hannover neben mir gesessen; und jetzt hat sie mich in mein neues Reich reingetragen. Ich darf im Haus noch nicht überall rumlaufen. In der Küche hat sie für mich einen Korb hergerichtet, in den sie ein Tuch legte, das wir von unserem Wurfzimmer mitgebracht haben. In die Tür der Küche hat mein neues Herrchen, Peter heißt er, ein Absperrung gebaut - aber auf die komm ich später nochmal zurück.
Dass ich auf dem Foto etwas sorgenvoll dreinblicke, liegt bestimmt nicht an meiner Stimmung. Das Fell ist mir einfach noch zu groß! Also leg' ich's halt so lange in Falten bis ich reingewachsen bin.
Dalmatiner Biggy im KorbAlso, abgesehen von dieser dämlichen Sperre in der Tür (ich komme bestimmt noch drauf zurück!), ist es in der Küche ganz toll. Da ist meist irgendjemand da, da gibts Spielsachen, Leckerlies und natürlich meinen eigenen Korb. Immer wenn ich 'ne Weile rumgetobt habe, kann ich mich da einfach reinlegen und poofen. Einfach klasse! Besonders viel Spaß macht das, wenn ich vorher die Zeitung vom Tisch gezogen habe und dabei gleich was anderes mitrunter kam, was dann auf dem Boden in lauter Teile zersprungen ist. Und Frauchen hat dann mit einem lustigen Besen diese Teile wieder eingefangen.
Inzwischen musste Frauchen einen neuen Korb kaufen - der alte war zu klein, und ich wachse ja so schnell!!

Seite zurücknächste Seite