29. März 2000

So, seit der letzten Seite sind zwar nur wenige Tage vergangen, aber es war doch schon wieder einiges los, was erzählenswert ist.
Herrchen hat sich von seinem Sturz einigermaßen erholt. Aber er steigt jetzt immer ganz vorsichtig über die Sperre, sieht ulkig aus! Und Basco probiert's erst gar nicht.
Dalmatiner Basco und BiggyIch glaube, der Basco ist sowieso sauer mit mir. Immer wenn ich mit ihm spielen will, schaut er so richtig scheel drein! Und wenn ich ihm an die Schnauze springe, dann knurrt er mich sogar an - der Dödel weiß wohl nicht, dass ich ihn gar nicht hören kann! Also kann ich das auch ruhig ignorieren.

Gestern ist dann was ganz selstsames passiert:
Basco durfte morgens ins Auto von Frauchen und sie sind zusammen weggefahren, aber Frauchen kam nach einer Weile alleine wieder. Ich hatte schon Angst, dass sie den Basco weggegeben hat, weil sie jetzt doch so viel mit mir zu tun hat.
Aber nachmittags ist sie dann noch mal losgefahren und kam mit Basco wieder - aber: der kam gar nicht alleine aus dem Auto! Herrchen musste ihn aus dem Auto heben und ins Haus tragen. Und um den Hals hatte er so einen komischen Kragen, als wäre er mit dem Kopf durch seine Futterschüssel gesprungen und drin stecken geblieben!
Als ich dann genauer hingeguckt hab, hab ich gesehen, dass hinten zwischen seinen Beinen diese zwei lustigen Kugeln fehlen, mit denen er mich nie hat spielen lassen.
Also der war vielleicht rammdösig! Hat fast nur geschlafen. Und als er dann aufgestanden ist, ist er mit dem Napf um den Hals überall angerumpelt.
Und dann wollte er die Treppen hoch. Gott sei Dank ist Herrchen gleich hinter ihm her und hat ihn aufgefangen, sonst wär' er (der Basco diesmal!) doch glatt die Stufen runtergefallen.
Die erste Nacht musste er auch unten im Wohnzimmer bleiben und Frauchen hat neben ihm auf der Couch geschlafen - mit mir hat sie das noch nie gemacht! Vielleicht probiere ich auch mal den Trick mit dem Napf um den Hals !?

Ich kann ja nur hoffen, dass Basco nicht mir die Schuld an der ganzen Misere gibt - Rüden sollen da ein bisschen eigenartig sein!
Aber es geht ihm heute schon viel besser; vorhin hat er sogar mit dem Schwanz gewedelt, als ich ihn an der Küchentür begrüßt habe.

Seite zurücknächste Seite